External Job Announcements

 Juniorprofessur (W1) für die Soziologie sozialer Ungleichheiten
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

In der Fakultät I - Bildungs- und Sozialwissenschaften ist im Institut für Sozialwissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Juniorprofessur (W1)
für die Soziologie sozialer Ungleichheiten

zu besetzen. Die Beschäftigung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von drei Jahren. Eine Verlängerung um weitere drei Jahre ist bei positiver Evaluation vorgesehen.

Im Rahmen der Bachelor- und Masterstudiengänge soll die Juniorprofessur zentrale Bereiche der Soziologie sozialer Ungleichheiten in Forschung und Lehre vertreten. Vorausgesetzt wird, dass die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber einen Forschungsschwerpunkt in der Ungleichheitsforschung oder in einem der Bereiche hat, die erhebliche Auswirkungen auf soziale Ungleichheiten haben (Bildung, Arbeitsmarkt, Sozialpolitik). Darüber hinaus sind Erfahrungen in der Analyse sozialer Ungleichheiten in einer international vergleichenden oder europäischen Perspektive erwünscht.

Voraussetzung für die Bestellung ist eine nachgewiesene wissenschaftliche Exzellenz durch begutachtete Veröffentlichungen in den oben genannten Arbeitsbereichen. Publikationen in nationalen und internationalen peer-reviewed Journals sind ebenso erwünscht wie Erfahrungen in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten. Es wird Wert auf interdisziplinäre Zusammenarbeit gelegt. Darüber hinaus sind eine internationale Ausrichtung und einschlägige Lehrerfahrungen gewünscht. Eine Anschlussfähigkeit an die empirischen Forschungsschwerpunkte des Instituts für Sozialwissenschaften und des Fakultätsprofils "Partizipation und Bildung" wird erwartet. Da die Universitäten Bremen und Oldenburg durch einen Kooperationsvertrag verbunden sind, wird eine aktive Mitarbeit an der Kooperation erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogisch- didaktische Eignung und die besondere Befähigung zu vertiefter wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in oder wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollen Promotions- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.

Zur Erhöhung des Frauenanteils sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen (mit Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen und Urkunden sowie Lehrveranstaltungs-, Publikations- und Drittmittelverzeichnis) richten Sie bitte bis zum 13.09.2018 sowohl in elektronischer (PDF) als auch in Papierform an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, z. H. des Dekans der Fakultät I, 26111 Oldenburg, dekanat.fk1@uni-oldenburg.de.

Publication Date: 20.07.2018
Expiration Date: 15.09.2018

 UniversitätsassistentIn - Dissertationsstelle ProjektmitarbeiterIn - Chiffre VWL - 10079
Universität Innsbruck

Beginn/Dauer:
ehest möglich´
bis 08.04.2021

Organisationseinheit:
Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte

Beschäftigungsausmaß:
30 Stunden/Woche

Hauptaufgaben:
- Dissertation im Bereich des FWF-Projektes "Mobilität, Migration und deren regionale Auswirkungen". Der erfolgreiche Abschluss des PhD-Studiums Economics ist anzustreben.
- Aus-und Weiterbildung, Teilnahme an Tagungen und Kongressen

Erforderliche Qualifikation:
- Einschlägiges abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium
- Fundierte Kenntnisse in räumlicher Ökonometrie, Regionalökonomie, Arbeitsmärkten
- Ausgezeichnete Kenntnisse im Umgang mit statistischer Software
- Ausgezeichnete Englischkenntnisse
- Teamfähigkeit, Fähigkeit zur selbständigen Arbeit, Kommunikationsfähigkeit

Stellenprofil:
Die Beschreibung der mit dieser Stelle verbundenen Aufgaben und Anforderungen finden Sie unter:
https://www.uibk.ac.at/universitaet/profile-wiss-personal/dissertationsstellen.html

Entlohnung:
Für diese Position ist ein kollektivvertragliches Mindestentgelt von brutto € 2.096 / Monat (14 mal) vorgesehen. Das Entgelt erhöht sich bei Vorliegen einschlägiger Berufserfahrung. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen (https://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/).

Bewerbung:
Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung bis 08.08.2018.

Publication Date: 19.07.2018
Expiration Date: 08.08.2018

 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
Humboldt-Universität zu Berlin

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) mit vorauss. 2/3-Teilzeitbeschäftigung - E 13 TV-L HU (Drittmittelfinanzierung befristet bis 31.12.2022; Verlängerung ggf. möglich)

Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Sozialwissenschaften

Kennziffer: DR/094/18

Kategorie: Wissenschaftliches Personal

Anzahl der Stellen: 1

Einsatzort: Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Institut für Sozialwissenschaften

Aufgabengebiet: Wiss. Dienstleistungen in Forschung und Lehre im Lehrbereich Soziologie der Sozialpolitik; Aufgaben zur eigenen wiss. Qualifizierung (Promotion im Themengebiet "Dynamiken von sozialer Ungleichheit und Sozialpolitik")

Anforderungen: Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium in Soziologie, Demographie, Ökonomie oder einem eng verwandten Fachgebiet; Beherrschung von Stata und/oder R; Erfahrung mit der Längsschnittanalyse von umfangreichen Paneldaten von Vorteil; fließende, wiss. Englischkenntnisse; soziale Kompetenz, Teamfähigkeit

Bewerbung bis 16.08.2018

Bewerbung (inkl. eines max. zweiseitigen englischen Exposés zum Promotionsvorhaben) sind unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Sozialwissenschaften, Prof. Lersch, Unter den Linden 6, 10099 Berlin oder bevorzugt per E-Mail in einer PDF-Datei an lerschph@hu-berlin.de zu richten.

Fragen im Vorfeld richten Sie bitte an lerschph@hu-berlin.de.

Publication Date: 17.07.2018
Expiration Date: 17.08.2018

 Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Universität Trier

In der Abteilung Soziologie des Fachbereichs IV (Wirtschafts- und Sozialwissenschaften/Mathematik/Informatik) der Universität Trier ist zum 1.1.2019 befristet zunächst für 3 Jahre die Stelle eines/r

Wissenschaftlichen Mitarbeiters/ Wissenschaftlichen Mitarbeiterin
an der Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Sozialpolitik

zu besetzen. Danach besteht die Möglichkeit einer Verlängerung. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt 85% der vollen Arbeitszeit. (Im Jahr 2019 kann eine Aufstockung auf 92% der regelmäßigen Arbeitszeit erfolgen.) Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Stelle dient der wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion).

Aufgaben des/der Stelleninhabers/in:
- Selbständige Durchführung eines eigenen empirischen Promotionsvorhabens aus den Bereichen der Sozialpolitikforschung, der Akzeptanzforschung oder zu Ungleichheit und Sozialstaat
- Lehrtätigkeit im Aufgabenbereich der Professur in den BA-Studiengängen des Faches Soziologie
- Mitwirkung an den Forschungsaktivitäten und organisatorischen Aufgaben der Professur.

Nähere Informationen zum Lehrstuhl finden Sie unter www.uni-trier.de/index.php?id=32292

Einstellungsvoraussetzungen:
- Abgeschlossenes sozialwissenschaftliches Hochschulstudium gem. § 56 Abs. 2 Nr. 1 HochSchG mit überdurchschnittlichem Abschluss (Master, Diplom oder Magister) im Fach Soziologie oder einem verwandten Fach
- Breite Kenntnisse der Soziologie des Wohlfahrtsstaats oder der Entwicklung sozialer Ungleichheit; fundiertes Wissen über mindestens ein spezifisches Sozialpolitikfeld (z.B. Arbeitsmarkt oder Pflegepolitik)
- Fundierte Kenntnisse in Methoden der quantitativen empirischen Sozialforschung, sichere Anwendung einer einschlägigen Statistiksoftware (bevorzugt STATA)
- Sehr gute Englischkenntnisse
- Erwünscht ist Interesse an hochwertiger Lehre.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Universität Trier ist bestrebt, die Zahl ihrer Wissenschaftlerinnen zu erhöhen, und fordert diese nachdrücklich zu einer Bewerbung auf.

Digitale Bewerbungen werden bis zum 29.7.2018 in einem PDF-Dokument mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien, ggf. Publikationen) per E-Mail zu Händen von Frau Fandel-Zahno erbeten (fandel@uni-trier.de). Für Fragen steht Ihnen Frau Prof. Dallinger (dallinger@uni-trier.de) gerne zur Verfügung.

Publication Date: 17.07.2018
Expiration Date: 30.07.2018

 Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung

Das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) e.V. mit Sitz in Berlin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt (im Umfang von 100%, E13 TVöD (Bund)) eine/einen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlichen Mitarbeiter

Das DeZIM ist ein im Jahr 2017 errichtetes außeruniversitäres Forschungsinstitut im Themenfeld Migration und Integration. Als eine ressortforschungsähnliche Einrichtung des Bundes nimmt es insbesondere Forschungs- und Entwicklungsaufgaben im Bereich der Familien-, Gleichstellungs-, Kinder- und Jugend-, Senioren- sowie Engagementpolitik wahr.

Ihr Profil:
- Überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Sozialwissenschaften, Volkswirtschaft oder verwandten Fächern; Promotion ist von Vorteil
- Sehr gute Kenntnisse in der empirischen Migrations- und Integrationsforschung, insbesondere existierender Monitoringdaten
- Sehr gutes Verständnis für quantitative Forschungsansätze und Surveymethoden
- Fähigkeit komplexe Sachverhalte verständlich und anschaulich darzustellen und Projektergebnisse für unterschiedliche Zielgruppen aufzuarbeiten
- Sehr gute Kenntnisse statistischer Verfahren und Anwendungskenntnisse in gängigen Software-Paketen (Stata, SPSS oder R)

Ihre Aufgaben:
- Aufbau und Betreuung eines Monitoringprojekts im Forschungsfeld Migration mit Schwerpunkt Familie, Jugend, Frauen und Alter
- Konzeption und Durchführung von Evaluationen und wissenschaftlichen Begleitungen für Praxisprojekte
- Datenanalyse und -aufbereitung quantitativer und qualitativer Daten
- Unterstützung des Instituts bei der Beantwortung kurzfristiger Anfragen aus dem Ministerium
- Unterstützung der Drittmitteleinwerbung der Forschungsabteilung
- Koordination und Organisation von Forschungsprojekten
- Erstellung von Berichten und Fachpublikationen
- Übersetzung komplexer wissenschaftlicher Zusammenhänge in verständliche und anschauliche Sprache
- Teilnahme an Fachveranstaltungen
- Zuarbeit zu Pressemitteilungen und Fachveranstaltungen

Weitere Anforderungen für eine erfolgreiche Bewerbung:
Sie verfügen über mehrjährige einschlägige Forschungserfahrung, sind wissenschaftlich gut vernetzt und haben Erfahrung in der Aufbereitung wissenschaftlicher Ergebnisse für Medien und die breite Öffentlichkeit. Sie kennen die Zielgruppen des DeZIM (Politik, Medien, Zivilgesellschaft) und die Themenfelder des fördernden Ressorts. Es wird ein hohes Maß an Organisationsfähigkeit, hohe Belastbarkeit, Stresstoleranz sowie eine schnelle Auffassungsgabe verlangt. Exzellente Deutsch- und Englischkenntnisse sind unabkömmlich, weitere Sprachen sind wünschenswert.

Wir bieten Ihnen:
Die Stelle ist vorerst auf zwei Jahre befristet. Bei weiterem Projektbedarf und entsprechender Mittelbewilligung kann sie verlängert werden. Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe E13 TVöD (Bund).

Der DeZIM e.V. gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Bundesgleichstellungsgesetz (BGleiG). Er strebt einen ausgewogenen Geschlechteranteil sowie einen ausgewogenen Anteil von Personen mit und ohne Migrationshintergrund an. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Auch ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bitte bewerben Sie sich mit aussagekräftigen Unterlagen und senden Sie diese bis zum 31. Juli 2018 in elektronischer Form in einer PDF-Datei an folgende Adresse: bewerbung@dezim-institut.de unter Nennung der Kennziffer PR/08/18.

Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich am 6./7. August 2018 stattfinden. Wir werden kurzfristig, spätestens jedoch bis zum 3. August per E-Mail einladen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sana Shah (bewerbung@dezim-institut.de).

Publication Date: 17.07.2018
Expiration Date: 31.07.2018

 Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter - "Data Scientist"
Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM)

Das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) e.V. mit Sitz in Berlin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt (im Umfang von 100%, E13 TVöD (Bund)) eine/einen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlichen Mitarbeiter -"Data Scientist"

Das DeZIM ist ein im Jahr 2017 errichtetes außeruniversitäres Forschungsinstitut im Themenfeld Migration und Integration. Als eine ressortforschungsähnliche Einrichtung des Bundes nimmt es insbesondere Forschungs- und Entwicklungsaufgaben im Bereich der Familien-, Gleichstellungs-, Kinder- und Jugend-, Senioren- sowie Engagementpolitik wahr.

Ihr Profil:
- Überdurchschnittlicher Abschluss eines wissenschaftlichen Studiengangs "Data Science"/Computer Science/Informatik oder wirtschafts- bzw. sozialwissenschaftlicher Hochschulabschluss mit Schwerpunkt/Vertiefung in Big Data/Statistik; Promotion von Vorteil
- Herausragende Fähigkeiten und Erfahrungen
--- im Umgang mit Big Data/Open Data
--- in Verfahren der Datenvisualisierung
--- in R, Python oder anderen Programmiersprachen
- Sehr gute Kenntnisse in der Migrations- und Integrationsforschung
- Fähigkeit komplexe Sachverhalte verständlich und anschaulich darzustellen und Projektergebnisse für unterschiedliche Zielgruppen aufzuarbeiten

Ihre Aufgaben:
- Sie schlagen eine Brücke zwischen Data Science und der Migrations- und Integrationsforschung und eruieren insbesondere das Potential neuerer Entwicklungen im Bereich von Big Data und der Datenvisualisierung für die inhaltlichen Forschungsfragen des Instituts.
- Als Expertin/Experte für diese Bereiche arbeiten Sie abteilungsübergreifend in verschiedenen Projekten mit und unterstützen diese mit innovativen Methoden.
- Sie erstellen außerdem generelle Machbarkeits- und Perspektivstudien zu den Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung dieser Methoden im Bereich der Integrations- und Migrationsforschung.
- Datenanalyse und -aufbereitung weiterer qualitativer und quantitativer Daten
- Unterstützung des Instituts bei der Beantwortung kurzfristiger Anfragen aus dem Ministerium
- Unterstützung der Drittmitteleinwerbung der Forschungsabteilung
- Koordination und Organisation von Forschungsprojekten
- Übersetzung komplexer wissenschaftlicher Zusammenhänge in verständliche und anschauliche Sprache
- Erstellung von Berichten und Fachpublikationen
- Zuarbeit zu Pressemitteilungen und Fachveranstaltungen

Weitere Anforderungen für eine erfolgreiche Bewerbung:
Sie verfügen über mehrjährige einschlägige Forschungserfahrung und haben ein Bewusstsein für Forschungsethik, insbesondere im Bereich sensitive Sozialforschung sowie dem Datenschutz. Sie sind wissenschaftlich gut vernetzt und haben Erfahrung in der Aufbereitung wissenschaftlicher Ergebnisse für Medien und die breite Öffentlichkeit. Sie kennen die Zielgruppen des DeZIM (Politik, Medien, Zivilgesellschaft) und die Themenfelder des fördernden Ressorts. Es wird ein hohes Maß an Organisationsfähigkeit, hohe Belastbarkeit, Stresstoleranz sowie eine schnelle Auffassungsgabe verlangt. Exzellente Deutsch- und Englischkenntnisse sind unabkömmlich, weitere Sprachen sind wünschenswert.

Wir bieten Ihnen:
Die Stelle ist vorerst auf zwei Jahre befristet. Bei weiterem Projektbedarf und entsprechender Mittelbewilligung kann sie verlängert werden. Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe E13 TVöD (Bund).

Der DeZIM e.V. gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Bundesgleichstellungsgesetz (BGleiG). Er strebt einen ausgewogenen Geschlechteranteil sowie einen ausgewogenen Anteil von Personen mit und ohne Migrationshintergrund an. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Auch ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bitte bewerben Sie sich mit aussagekräftigen Unterlagen und senden Sie diese bis zum 31. Juli 2018 in elektronischer Form in einer PDF-Datei an folgende Adresse: bewerbung@dezim-institut.de unter Nennung der Kennziffer PR/09/18.

Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich am 6./7. August 2018 stattfinden. Wir werden kurzfristig, spätestens jedoch bis zum 3. August per E-Mail einladen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sana Shah (bewerbung@dezim-institut.de

Publication Date: 17.07.2018
Expiration Date: 31.07.2018

 Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorandin/Doktorand)
Philipps Universität Marburg

Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Philosophie, Institut für Soziologie, ist vorbehaltlich der Mittelfreigabe zum 01.10.2018 befristet bis 30.09.2021, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, die drittmittelfinanzierte Teilzeitstelle (66 % der regelmäßigen Arbeitszeit) einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters
(Doktorandin / Doktorand)

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Das Drittmittelprojekt erhebt Publikations- und Lebenslaufdaten von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, um zu verstehen, unter welchen Bedingungen diese besonders produktiv sind. Zu den Aufgaben gehören die Erstellung und Weiterentwicklung einer Paneldatenbank mittels Kodierung durch Webseiten, die Anleitung von wissenschaftlichen Hilfskräften, die Datenanalyse mit Panel- und Cox-Regressionen und die daraus hervorgehende Veröffentlichung wissenschaftlicher Ergebnisse.

Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG.

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) im Fach Soziologie, Politikwissenschaft, Ökonomie, Statistik oder eine sonstige empirisch ausgerichteten Gesellschaftswissenschaft sowie die Fähigkeit zur fortgeschrittenen quantitativen Datenanalyse und Teamfähigkeit. Gewünscht sind Kenntnisse im Bereich der Hochschul- und Arbeitsmarktforschung. Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung (ein Promotionsprojekt auf dem Gebiet Soziologie) wird erwartet.

Für Fragen steht Ihnen Prof. Dr. Martin Schröder unter martin.schroeder@uni-marburg.de gerne zur Verfügung.

Die Philipps-Universität unterstützt die professionelle Entwicklung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern, z. B. durch die Angebote der Marburg Research Academy (MARA), des International Office und der Stellen für Hochschuldidaktik und Personalentwicklung.

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen - die Philipps-Universität bekennt sich zum Ziel der familienfreundlichen Hochschule. Eine Reduzierung der Arbeitszeit istgrundsätzlich möglich. Bewerberinnen/Bewerber mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Bewerbungsunterlagen sind bis zum 27.07.2018 unter Angabe der Kennziffer fb03-0013-wmz-2018 an den Dekan des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften und Philosophie ausschließlich in einer PDF-Datei anb jobsfb03@staff.uni-marburg.de zu senden

Publication Date: 11.07.2018
Expiration Date: 28.07.2018

 Senior Lecturer
Universität Innsbruck

Am Institut für Grundlagen der Technischen Wissenschaften, Arbeitsbereich für Technische Mathematik der Universität Innsbruck ist die Stelle eines/r Senior Lecturers mit Doktorat (50%, 20 Stunden/Woche, Ersatzkraft) ab 1. Oktober 2018 auf fünf Monate (bis längstens 28. Feber 2019) zu besetzen. Es besteht die Option weitere 20 Stunden/Woche innerhalb des Institutes zu übernehmen.

Hauptaufgaben: Selbstständige Durchführung von Lehrveranstaltungen und Abhaltung von Prüfungen; Mitarbeit bei Forschungs-, Lehr- und Verwaltungsaufgaben; Mitwirkung bei Prüfungen; Betreuung von Studierenden.

Erforderliche Qualifikation: Abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium aus Mathematik, facheinschlägiges Doktorat. Erfahrung in der Abhaltung von Lehrveranstaltungen und Übungen aus Mathematik und Numerik in den Ingenieurwissenschaften in deutscher Sprache; Kenntnis gängiger mathematischer Programmiersprachen (C, C++, Matlab, Maple) erwünscht; Teamfähigkeit; Erfahrung in der Betreuung von Studierenden.

Die vollständige Ausschreibung und den Online-Bewerbungsablauf finden Sie im Karriereportal der Universität Innsbruck unter Chiffre TW-10048 auf

https://orawww.uibk.ac.at/public/karriereportal.details?asg_id_in=10048

Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung bis 26. Juli 2018.

Univ.-Prof. Dr. Michael Oberguggenberger
Leiter, Arbeitsbereich für Technische Mathematik
Institut für Grundlagen der Technischen Wissenschaften
Universität Innsbruck
Technikerstr. 13
A - 6020 Innsbruck, Austria
Tel: ++43 (0)512 507 61300
Fax: ++43 (0)512 507 61399
URL: http://www.uibk.ac.at/techmath/
E-Mail: michael.oberguggenberger@uibk.ac.at

Publication Date: 09.07.2018
Expiration Date: 27.07.2018

 Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Empirische Bildungsforschung
Goethe-Universität Frankfurt am Main

Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften beim Institut für Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist an der Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Empirische Bildungsforschung zum 01.09.2018 die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, 65%-Teilzeit)

im Rahmen des Projektes "Schulischer Wandel in der Migrationsgesellschaft - Schulkultur(en) im Kontext aktueller Fluchtmigration" (SchuWaMi) vorbehaltlich der endgültigen Mittelbewilligung für die Dauer von drei Jahren zu besetzen.

Das Projekt SchuWaMi ist ein Verbundprojekt der Goethe-Universität Frankfurt (Fachbereiche Gesellschaftswissenschaften und Erziehungswissenschaften) und dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF). Das Projekt beschäftigt sich mit der Frage, ob und wie sich Schulkulturen durch die vermehrte Aufnahme von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung seit 2015 verändert haben und ob und wie diese zur gesellschaftlichen Teilhabe von geflohenen Schüler*innen beitragen. Für die Datenerhebung ist ein längsschnittliches Mixed-Methods-Design geplant.

Aufgabengebiet:
Gesucht wird eine Projektmitarbeiterin / ein Projektmitarbeiter für die quantitative Teilstudie für folgende Aufgaben: Fragebogenentwicklung für die quantitative Studie, Stichprobenziehung, Mitwirkung bei der Vorbereitung und Durchführung der quantitativen Studie, Datenrekodierungen, quantitative Analysen zur gesellschaftlichen Teilhabe von geflohenen Kindern und Jugendlichen, Vorstellung und Veröffentlichung der Ergebnisse (Vorträge und Publikationen). Die Anfertigung einer Promotion außerhalb des Beschäftigungsverhältnisses wird nachdrücklich unterstützt.

Einstellungsvoraussetzungen:
- abgeschlossenes sozialwissenschaftliches Studium (Master, Diplom oder vergleichbarer Abschluss) mit sehr guten Studienleistungen
- fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich quantitativer Methoden der empirischen Sozialforschung
- fortgeschrittene Kenntnisse im Umgang mit Stata (oder einer anderen Statistiksoftware und die Bereitschaft, sich Stata-Kenntnisse entsprechend anzueignen)
- sehr gute Englischkenntnisse
- strukturierte und selbständige Arbeitsweise sowie gute Teamfähigkeit
- Vorkenntnisse im Bereich der empirischen Bildungs- und/oder Migrationsforschung sind vorteilhaft

Die Universität Frankfurt tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Birgit Becker (bi.becker@em.uni-frankfurt.de) gerne zur Verfügung. Eine aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien) in einer pdf-Datei richten Sie bitte bis zum 17.07.2018 elektronisch unter Angabe der Kennziffer 27 an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de

Publication Date: 06.07.2018
Expiration Date: 18.07.2018

 Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in mit Doktorat (Kennzahl 91)
BOKU

Universität des Lebens - Verantwortung für Mensch und Natur: Wir arbeiten für eine nachhaltige, zukunftsfähige Nutzung und Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen.

Am Department für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Institut für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung kommt es, im Rahmen eines drittmittelfinanzierten Projektes, zur Besetzung einer Stelle als:

Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in mit Doktorat (Kennzahl 91)

Beschäftigungsausmaß: 30-40 Wochenstunden
Dauer des Dienstverhältnisses: 01.10.2018, befristet bis 30.09.2019
(mit Option auf befristete Verlängerung bis 30.09.2022)

Einstufung gem. Univ.-KV, Verwendungsgruppe: B1 lit. b
Bruttomonatsgehalt (abhängig von der anrechenbaren Vorerfahrung) mind. (für 40 WStd.): € 3.711,10 (14x jährlich, zusätzlich bieten wir ein attraktives Personalentwicklungsprogramm und umfassende Sozialleistungen)

Aufgaben
Das reFUEL Projekt (https://refuel.world/) untersucht die Rolle von Handel in zukünftigen globalen Energiesystemen. Das interdisziplinäre Projekt verbindet Energiesystemanalyse mit Landnutzungsmodellierung und Methoden aus den qualitativen Sozialwissenschaften um die Rolle von neuen technologischen Entwicklungen, vor allem solaren und elektrischen Treibstoffen, in zukünftigen Energiesystemen und Energielandschaften zu untersuchen. Das Projekt wird vom European Research Council mit einem Starting Grant finanziert. Die/Der Post-Doc wird

- ein globales, klimadatenbasiertes erneuerbares Energiesystemmodell in Kooperation mit dem Projektteam entwickeln,
- Doktoratsstudierende betreuen,
- Ergebnisse in internationalen Fachjournalen und auf internationalen Fachkonferenzen präsentieren und
- Die Projektleitung in der Projektadministration unterstützen

Aufnahmeerfordernis
- Abgeschlossenes Doktorat/PhD in Energiesystemanalyse, Ökonomie, Physik oder einem ähnlichen Fach mit Fokus auf Modellierung oder Simulation
- Hervorragende Kenntnisse in der Computermodellierung in Programmiersprachen wie R oder Python
- Großes Interesse an Energiesystemen, der globalen Energiewende und den damit verbundenen Landnutzungsfragen
- Erfolgreiche Publikationen in internationalen akademischen Journalen und erfolgreiche Einwerbung von Drittmittelforschungsprojekten
- Offenheit zur Zusammenarbeit in einem stark interdisziplinären Team aus ModellierungsexpertInnen und SozialwissenschaftlerInnen

Weitere erwünschte Qualifikationen
- Erfahrung in der Verwendung von Klimadatensätzen für die Modellierung von Energiesystemen mit hohen Anteilen erneuerbarer Energieerzeugung
- Erfahrung in der Programmierung von General-Purpose-Sprachen wie C++ und JAVA
- Erfahrung in der Verwendung von Computer-Clustern zur parallelen Berechnung von Szenarien mit hohem I/O Aufwand
- Erfahrung in der kollaborativen Softwareentwicklung unter Verwendung von Versionskontrollsoftware und in der Veröffentlichung von Open Source Softwarekomponenten

Erscheinungstermin: 26.06.2018
Bewerbungsfrist: 31.07.2018

Die BOKU strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Mitbewerber, werden vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung an das Personalmanagement, Kennzahl 91, der Universität für Bodenkultur, 1190 Wien, Peter Jordanstraße 70; E-Mail: kerstin.buchmueller@boku.ac.at; Bitte Kennzahl unbedingt anführen!

Die Bewerberinnen und Bewerber haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass de s Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Publication Date: 06.07.2018
Expiration Date: 01.08.2018

 promovierte Volkswirtin /promovierter Volkswirt (0 - 100%)
Liechtenstein-Institut

Stelle im Fachbereich Volkswirtschaft zu besetzen
20.06.2018 - Mitteilung
Am Liechtenstein-Institut ist eine Stelle im Fachbereich Volkswirtschaft zu besetzen.

Das Liechtenstein-Institut ist ein privates, unabhängiges Forschungsinstitut mit Sitz in Bendern (Liechtenstein). Das Institut wird mit öffentlichen Mitteln gefördert und führt in den Forschungsbereichen Geschichte, Recht, Politik und Wirtschaft eigene Forschungsprojekte und Auftragsstudien durch.

Für den Fachbereich Volkswirtschaft suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine promovierte Volkswirtin /
einen promovierten Volkswirt (50–100 %)

mit ausgewiesenem Interesse an einem oder mehreren der folgenden Forschungsfelder:
- Kleinstaatenökonomie
- Konjunktur/Wachstum
- Regionalwirtschaft
- Verteilungsfragen
- soziale Sicherungssysteme
- Arbeitsmarktökonomik
- öffentliche Finanzen
- Wettbewerbspolitik

Die Stelle bietet innerhalb der genannten Themengebiete grosse Forschungsfreiheit.

Voraussetzungen
- Hochschulstudium der Volkswirtschaft mit Promotion
- Universitäre Forschungserfahrung und/oder Erfahrung in angewandter Forschung
- Interesse an liechtensteinrelevanten Themen
- Selbstständigkeit und Eigenverantwortung sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit
- Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Forschungsbeauftragten des Liechtenstein-Instituts

Der Arbeitsort ist Bendern. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine spätere Umwandlung in eine Dauerstelle ist denkbar.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 1. August 2018 an info@liechtenstein-institut.li.

Publication Date: 03.07.2018
Expiration Date: 02.08.2018

 Tenure-track Assistant Professorship in Sociology specializing in Social Data Science/Digital Sociology
University of Copenhagen

The Department of Sociology, Faculty of Social Sciences, University of Copenhagen, wishes to strengthen our research and teaching capacity in the area of Social Data Science/Digital Sociology and invites applications for a position as Assistant Professor in Sociology. The position is available from February 1st, 2019 or as soon as possible thereafter.

Qualifications
Appointment as Assistant Professor requires as successfully completed Ph.D in Sociology or closely related discipline.

Emphasis will be put on the applicant’s qualifications in relation to:
- The potential to develop and consolidate a strong research profile, including publications in leading international, peer-reviewed journals, possibly supplemented with research monographs with high ranking academic publishers
- The potential to deliver high quality teaching and contribute to the Department’s ambition to develop a strong teaching capacity in Social Data Science/Digital Sociology
- The potential to support the department’s ambition to strengthen its international standing and outreach through participation in international networks and international research collaboration
- The potential to engage in research dissemination to the public and relevant stakeholders
- The ability to contribute to the development of the department’s different study programmes
- The ability to engage in inter-disciplinary research and teaching in collaboration with other departments at the Faculty of Social Science and beyond at the University of Copenhagen

Job description
General duties attached to the position as Assistant Professor are:
- Research within the field of Social Data Science/Digital Sociology
- Teaching, supervision and examination of undergraduate and Master level students
- Participation in the development of interdisciplinary research and teaching related to digitalization of society/social data science at the Faculty of Social Science and beyond at the University of Copenhagen.
- Participation in the Faculty of Social Science ‘Teaching and Learning at Higher Education Programme’ for assistant professors
- Knowledge sharing with the rest of the society
- Fundraising

An assistant professorship is a further-education post. Supervision as well pedagogical training is provided. The position will be covered by the tenure track programme at the University of Copenhagen. The programme offers tenure-track candidates a contract of six years that can result in a tenured associate professorship. For additional information about assistant professorships, tenure-track assistant professorships and the Job Structure for Academic Staff at the University, see:
https://employment.ku.dk/faculty/career-at-upch/ and:
https://employment.ku.dk/tenure-track/tenure-track-at-ucph/

Profile of the applicant
Research and teaching in the department is methodologically and theoretically diverse, and we expect members of faculty to be able and willing to engage in intellectual exchanges across a range of topics in the discipline, and to be able and willing to teach a reasonably broad portfolio of courses at all levels.

The academic life of the department is organized around three broad thematic groups, and we wish to consolidate our strengths in those areas in the future. The groups are titled:
1. Welfare, inequality and mobility
2. Knowledge, organization and politics
3. Culture and civil society

Descriptions of the groups as well as their current members can be seen at the department’s webpage.

Applicants are encouraged to reflect in their applications on how their research can contribute constructively to future development and consolidation of one or more of the research groups and the profile of the department in general.

For the present position, we are looking for a candidate, who is able to engage his or her knowledge in Social Data Science/Digital Sociology in dialogue with a broad range of topics in the discipline of Sociology. The ideal candidate combines core competences in Sociology with computational skills related to various types of digital data. The candidate is expected to participate actively in the development of the activities in the Faculty-wide Copenhagen Center for Social Data Science (https://sodas.ku.dk/).

Conditions of employment
Terms of employment will be in accordance with the agreement between the Danish Ministry of Finance and the Danish Confederation of Professional Associations (AC). The annual salary as Assistant Professor is within the range DKR 392,000 – 413,000 (EUR 52,600 – 55,400 app.). In addition to the salary paid directly, the University will also pay a monthly contribution to the pension fund corresponding to 17.1 % of the salary. Negotiation for additional supplements will be possible. A special tax scheme is offered to researchers recruited from abroad, see https://ism.ku.dk/onarrival/taxes/

Applications
Applications must be written in English and must include the following information and documentation:

- A full CV, including name, address, telephone number, e-mail, previous and present employment and academic background including a record of research and international research cooperation.
- A complete and numbered list of publications. The publications enclosed in the application that the applicant would like the assessment committee to consider should be marked with an asterisk (*).
- The marked publications (maximum 6) must be uploaded in the application.
- Documentation of teaching experience and evaluation, supervisory activities and pedagogical training (if any).
- Documentation of the ability to disseminate information to and share knowledge with society at large (if available).

If publications marked by an asterisk (*) are the result of a joint effort, the extent and the nature of the applicant’s contribution to each individual work must be clarified in the application, and if possible, a declaration from the co-authors or the head of the institution or office at which the work was completed should be enclosed as well.

Application procedure
After the expiry of the deadline for applications, applicants are selected for assessment on the advice of the Appointments Committee. All applicants are notified whether their application has been passed for assessment by an expert assessment committee. Selected applicants are notified of the composition of the committee and each applicant has the opportunity to comment on the part of the assessment that relates to the applicant him/herself. You can read about the recruitment process at https://employment.ku.dk/

The University of Copenhagen wishes to encourage everyone interested in the positions to apply, regardless of personal background.

Head of Department, Janus Hansen, will be present at the job fair at the 2018 ASA conference in Philadelphia for inquiries about the position.
Please email jh@soc.ku.dk for prior appointments.

Information about the Department can be found at
https://www.sociology.ku.dk/

The deadline for applications including enclosures is 1 November 2018 (at Midnight 23:59 Danish Time).

Please note: Applications must be submitted and documents must be uploaded online. Press “Apply now” and fill in the application form. Applications received after deadline will not be taken into account.

Publication Date: 03.07.2018
Expiration Date: 01.02.2019

 Post-doc positions in microeconomics
Alpen-Adria Universität Klagenfurt

Up to two positions are available in international projects funded by the Austrian Science Fund (FWF) and Österreichische Nationalbank (OeNB). Conducted research will likely concentrate on problems relating to applied game theory, contract theory, and mechanism design. The two positions are fulltime, fixed-period appointments limited to two and three years, respectively.

Appointees must hold a PhD degree (or equivalent) in economics, operation research, mathematics or a related field at the time of hiring. The successful candidates will join the group at the chair of microeconomics https://www.aau.at/team/schweinzer-paul/, a research team with wide international recognition.

- There is no teaching obligation but teaching appointments can be arranged if desired.
- Knowledge of German is not required but beneficial for social and administrative integration.
- The positions come with substantial travel funding.
- The expected starting date is October 1st 2018, but details are negotiable.
- Applications should include a CV, letter of motivation, diplomas, a job market paper, and the names and coordinates of at least two referees.
- Applications should be sent to vwl1@aau.at; deadline is September 1st 2018.
- Informal information on the positions and research environment can be obtained from Paul Schweinzer, paul.schweinzer@aau.at

The monthly gross salary for these positions is €3.711,10 (paid 14 times a year). Alpen-Adria- Universität Klagenfurt (AAU) aims to create an environment that young researchers will find beneficial and conducive to their research. Support is available through the Career Progression Center for young researchers. Interviews will be conducted through skype unless other arrangements are requested. No compensation can be paid for travel or overnight expenses arising from the selection process.

The AAU is one of the most attractive campus universities in Austria. With a charming campus in leafy surroundings and modern infrastructure, it is possible to blend work and leisure in a single location. Moreover, AAU is a certified family friendly employer. We especially encourage women to apply; their applications will be given preference if equally qualified. Candidates with disabilities or chronic illnesses that fulfill the required qualification criteria are expressly invited to apply.

Klagenfurt, home to around 100,000 inhabitants, is a modern city with a high quality of living and a Mediterranean flair. The campus is situated close to the mountains, lakes, and the Adriatic is within easy reach. The urban centers of Graz, Ljubljana, and Venice are within commutable distance.

Publication Date: 26.06.2018
Expiration Date: 01.09.2018

 Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (65%) Entgeltgruppe 13 TV-L
Universität Konstanz

Stellenausschreibung Nr.: 2018 / 110

Die Universität Konstanz ist seit 2007 in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder erfolgreich. Im Fachbereich Geschichte und Soziologie (Prof. Dr. Thomas Hinz) ist im Forschungsprojekt "QUANT: Quantitative Analyse zu Publication Bias, Impactfaktoren und Maßnahme-Tools" ab dem 01.09.2018 die Stelle einer / eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiters/in (65 %) (Entgeltgruppe 13 TV-L)

befristet bis zum 31.08.2021 zu besetzen.
Das Forschungsprojekt ist Teil der Fördermaßnahme "Quantitative Wissenschaftsforschung" im Förderschwerpunkt "Wissenschafts- und Hochschulforschung" (WiHo) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Ziel ist es, Risikofaktoren des Publication Bias (selektive Veröffentlichung von hypothesenkonformen, signifikanten Ergebnissen; "Hintrimmen" von Ergebnissen zu statistischer Signifikanz) vornehmlich im Bereich der Ökonomik zu untersuchen und mögliche Maßnahme-Tools zu evaluieren: Führt etwa ein zunehmender Publikationsdruck in bestimmten Karrierestufen zu erhöhtem Publication Bias? Sind Maßnahmen, wie offen zugängliche Daten geeignet, den Bias einzudämmen? Mit welchen Methoden lassen sich Datenmanipulationen oder selektive Veröffentlichungen aufspüren? Eingesetzt werden u. a. moderne Erhebungsverfahren für "Big Data" (etwa Web-Scraping-Verfahren). Wünschenswert ist die Weiterqualifikation in Form einer kumulativen Dissertation oder als Post-Doc.

Ihre Aufgaben:
- Mitarbeit im Forschungsprojekt (theoretische und empirische Analysen)
- Präsentation von Projektergebnissen auf nationalen und internationalen Tagungen
- Veröffentlichung von Ergebnissen in internationalen Aufsatzpublikationen und in Form praktischer Handreichungen

Ihr Profil:
- Hervorragender Studienabschluss oder Promotion in der Soziologie oder einer benachbarten Disziplin (wie z. B. der Psychologie, Ökonomik, Statistik oder Informatik).
- Sehr gute Vorkenntnisse in Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik, sichere Handhabung von statistischen Auswertungsprogrammen (z. B. Stata, R).
- Vorteilhaft: Erste Erfahrungen in Programmiersprachen (z. B. Python, Java); und/oder Vorkenntnisse in den Bereichen Analytische Soziologie, Wissenschaftsforschung und/oder Forschung zu Karrieren in der Wissenschaft

Wir bieten:
Ein sehr gut ausgestattetes Arbeitsumfeld, ein hervorragendes Teamklima, die Möglichkeit der Eingliederung in ein strukturiertes Doktorandenprogramm sowie eine dynamische Arbeitsatmosphäre in einer Gegend mit sehr hohem Freizeitwert.

Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt (Telefonnummer der Schwerbehindertenvertretung: +49 7531 / 88 - 4016).
Die Universität Konstanz bemüht sich um die Beseitigung von Nachteilen, die für Frauen im Bereich der Hochschule bestehen. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im ausgeschriebenen Bereich an und begrüßt deshalb die Bewerbung von Frauen. Die Universität Konstanz setzt sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben ein. Die Universität Konstanz unterstützt Dual Career-Paare. Informationen erhalten Sie unter: http://www.uni-konstanz.de/dcc .

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (aussagefähiges Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien) senden Sie bitte bis 05. Juli 2018 unter Angabe der Kennziffer per E-Mail als eine PDF-Datei an sek.hinz@uni-konstanz.de . Für weitere Auskünfte steht Ihnen Petra Quintini unter E-Mail sek.hinz@uni-konstanz.de oder Telefon-Nr.: +497531 / 88 - 2671 gerne zur Verfügung.

Publication Date: 22.06.2018
Expiration Date: 06.07.2018

 Professur für Soziologie
Goethe-Universität Frankfurt am Main

Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main am Institut für Soziologie ist an der Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Empirische Bildungsforschung zum 15.07.2018 die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiters (E13 TV-G-U, halbtags)

zunächst befristet bis 28.02.2021 zu besetzen.

Aufgabengebiet:
Gesucht wird eine Mitarbeiterin/ ein Mitarbeiter für das Projekt "Orientierungen zu Integration und Inklusion in deutschen Kindergärten". Im Rahmen dieses Projektes werden schriftliche Konzeptionen von Kindergärten gesammelt, aufbereitet und inhaltsanalytisch ausgewertet. Die Hauptaufgabe der Mitarbeiterin/ des Mitarbeiters liegt im Bereich der quantitativen Inhaltsanalyse mit der Software R. Gelegenheit zur selbstbestimmten Forschung, insbesondere zur Arbeit an einer Dissertation, ist gegeben.

Einstellungsvoraussetzungen:
- abgeschlossenes sozialwissenschaftliches Studium (Master, Diplom oder vergleichbarer Abschluss) mit sehr guten Studienleistungen
- fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich quantitativer Methoden der empirischen Sozialforschung
- Erfahrungen mit quantitativer Inhaltsanalyse oder die Bereitschaft, sich entsprechende Kenntnisse anzueignen
- Grundkenntnisse mit der Software R sind wünschenswert
- sehr gute Englischkenntnisse
- selbständige und strukturierte Arbeitsweise

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Birgit Becker gerne zur Verfügung (bi.becker@em.uni-frankfurt.de).

Eine aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien) in einer pdf-Datei richten Sie bitte bis zum 03.07.2018 elektronisch unter Angabe der Kennziffer 23/2018 an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de

Publication Date: 22.06.2018
Expiration Date: 04.07.2018

 Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
Ruhr-Universität Bochum

Am Lehrstuhl für Sozialwissenschaftliche Datenanalyse (Prof. Dr. Jörg-Peter Schräpler) an der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist schnellstmöglich eine wissenschaftliche Mitarbeiterstelle mit einer Arbeitszeit von 19,915 Stunden wöchentlich in der Vergütungsgruppe 13 TV-L befristet für 3 Jahre zu besetzen.

Aufgabenbereich:
-Lehre im Bereich der sozialwissenschaftlichen Methodenausbildung in den BA- und MA-Studiengängen der Fakultät. Dazu zählt unter anderem die Durchführung von Übungen zu den Vorlesungen "Methoden der Empirischen Sozialforschung", "Multivariate statistische Verfahren", "Sozialwissenschaftliche Statistik" und einschlägige Seminare zu diesem Themenbereich sowie begleitende Einführungskurse in Statistik-Programme (insbesondere Stata / R)
- Mitarbeit in Forschungsprojekten: Schwerpunktmäßig handelt es sich um quantitative Analysen von Mikrodaten. Forschungsschwerpunkte sind u.a. Themen wie "Soziale Segregation", "Empirische Bildungsforschung" und der Zusammenhang zwischen Sozialraum und Bildungschancen.
- Wünschenswert sind Kenntnisse und Erfahrungen mit GIS-Systemen und Daten mit Raumbezug sowie Kenntnisse in Big Data-Analysen
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und einem von Ihnen verfassten wissenschaftlichen Text (bspw. Aufsatz, Haus- oder Abschlussarbeit) sind bis zum 06.07.2018 ausschließlich elektronisch erbeten als PDF-Datei an Andrea Nolting (Andrea.Nolting@rub.de), Fakultät für Sozialwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum. Rückfragen können Sie gerne an Prof. Dr. Jörg-Peter Schräpler (joerg-peter.schraepler@rub.de) richten.

Link zur Stellenausschreibung
https://www.stellenwerk-bochum.de/jobboerse/wissenschaftl-mitarbeiterin-wissenschaftlicher-mitarbeiterin-3-jahre-199150-stdwoche-bo-2018-05-30-185918

Dipl. Soz.Wiss. Sebastian Jeworutzki
Sozialwissenschaftliche Methodenlehre und Sozialstatistik
Ruhr-Universität Bochum
FNO 02 /36
Universitätsstr. 150
D-44780 Bochum
Tel: 0234/32-22006
E-Mail: Sebastian.Jeworutzki@rub.de
Internet: http://www.methoden.rub.de/jeworutzki

RUB Methodenzentrum
inSTUDIES Plus

Universitätsstraße 105
Projektraum 1/29
D-44780 Bochum
Internet: http://methodenzentrum.rub.de

Publication Date: 22.06.2018
Expiration Date: 07.07.2018

 Postdoc Position
Masaryk University, Brno (CZE)

* POSTDOC POSITION *
- deadline 26.06.2018 -

Masaryk University, Brno (CZE)
Faculty of Economics and Administration
POSTDOC POSITION:
''citizen-consumer behavior and big data analysis for sustainable business and entrepreneurship''

contact:
ondrej.castek@econ.muni.cz

Publication Date: 22.06.2018
Expiration Date: 26.06.2018

 Behavioural Scientist im Bereich Verhaltensökonomie
Institut für Höhere Studien

Karmasin Research&Identity GesmbH mit Sitz in Wien ist ein unabhängiges, privates Forschungs- und Beratungsunternehmen, das neben den Methoden der empirischen Sozialforschung, die Methoden und Erkenntnisse der Verhaltensökonomie nutzt. Im Rahmen eines Forschungsprojekts mit dem Titel "Die Relevanz von Behavioural Sciences für Politik und Wirtschaft" wird ein/e wissenschaftlich/e MitarbeiterIn gesucht, die in Kooperation mit dem Institut für Höhere Studien/Kompetenzzentrum "Insight Austria" und einer Universität dieses Projekt federführend unterstützt.

Das Institut für Höhere Studien (IHS) ist ein unabhängiges, nicht gewinnorientiertes Forschungsinstitut, das multidisziplinäre Expertise vereint, um grundlegende Fragestellungen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu untersuchen. Das am IHS neu errichtete Kompetenzzentrum für Verhaltensökonomie "Insight Austria" kombiniert theoretische und empirische Forschung im Bereich Verhaltensökonomie mit aktuellen politischen Fragestellungen.

Für ein 2-jähriges Forschungs- und Kooperationsprojekt suchen Karmasin Research und Insight Austria eine/n Verhaltensökonomin/Verhaltensökonomen mit folgendem Qualifikationsprofil:

- Abgeschlossenes Studium der Wirtschaftswissenschaft oder Psychologie mit verhaltensökonomischem Schwerpunkt
- Einschlägige Berufserfahrung in der empirischen Verhaltensökonomie (Universität, außeruniversitäres Forschungsinstitut, öffentliche Verwaltung o.ä.)
- Hervorragende Englischkenntnisse und Deutschkenntnisse
- Freude am wissenschaftlichen Arbeiten und Recherchieren
- Fähigkeit und Bereitschaft zum selbständigen Arbeiten in einem Team von 3 Personen

Unser Angebot:
Wir bieten die 2-jährige Mitarbeit an einem aktuellen Forschungsprojekt zum Thema Verhaltensökonomie mit einem theoretischen und empirischen Teil. Ihre Aufgabe ist:
- Literaturrecherche und Erarbeiten wissenschaftlicher Grundlagen der Verhaltensökonomie im Kontext der Anwendbarkeit in Politik und Wirtschaft, Forschung und Lehre
- Recherche zur Anwendung von Verhaltensökonomie: Politik, Unternehmen, Beratungsunternehmen, Weiterbildungsangebote, Universitäten
- Organisieren von persönlichen Interviews mit ExpertInnen in Österreich, Deutschland, UK, USA
- Projektmanagement, Dokumentation des Projekts und der Teilschritte, Abrechnungsvorbereitung
- Abstimmung mit den Kooperationspartnern

Wir bieten Ihnen eine herausfordernde und spannende Beschäftigung in einer kollegialen, internationalen Atmosphäre sowie flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten.

Das Gehalt für die ausgeschriebene Vollzeit-Position beträgt bis zu € 2.800 brutto pro Monat (14x), je nach persönlicher Qualifikation und Erfahrung. Zunächst ist ein Beschäftigungsausmaß von 30h/Woche vorgesehen, eine Erhöhung ist aber möglich. Wir streben danach, den Anteil von Frauen in verantwortungsvollen Positionen zu erhöhen und fordern ausdrücklich auch geeignete Kandidatinnen zur Bewerbung auf.

Arbeitsbeginn: so bald wie möglich

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Motivationsschreiben bis spätestens 29. 6. 2018 per E-Mail an Dr. Axel Sonntag sonntag@ihs.ac.at, der Ihnen auch für weitere Auskünfte zur Verfügung steht

Publication Date: 14.06.2018
Expiration Date: 30.06.2018

 UniversitätsassistentIn - Dissertationsstelle ProjektmitarbeiterIn Chiffre VWL-9971
Universität Innsbruck

UniversitätsassistentIn - Dissertationsstelle
ProjektmitarbeiterIn
Chiffre VWL-9971

Beginn/Dauer:
- ehest möglich
- bis 08.04.2021

Organisationseinheit:
- Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte

Beschäftigungsausmaß:
30 Stunden/Woche

Hauptaufgaben:
- Dissertation im Bereich des FWF-Projektes "Mobilität, Migration und deren regionale Auswirkungen". Der erfolgreiche Abschluss des PhD-Studiums Economics ist anzustreben.
- Aus-und Weiterbildung, Teilnahme an Tagungen und Kongressen

Erforderliche Qualifikation:
- Einschlägiges abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium
- Fundierte Kenntnisse in räumlicher Ökonometrie, Regionalökonomie, Arbeitsmärkten
- Ausgezeichnete Kenntnisse im Umgang mit statistischer Software
- Ausgezeichnete Englischkenntnisse
- Teamfähigkeit, Fähigkeit zur selbständigen Arbeit, Kommunikationsfähigkeit

Stellenprofil:
Die Beschreibung der mit dieser Stelle verbundenen Aufgaben und Anforderungen finden Sie unter:
http://www.uibk.ac.at/universitaet/profile-wiss-personal/dissertationsstellen.html

Entlohnung:
Für diese Position ist ein kollektivvertragliches Mindestentgelt von brutto € 2.096 / Monat (14 mal) vorgesehen. Das Entgelt erhöht sich bei Vorliegen einschlägiger Berufserfahrung. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen (https://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/).

Bewerbung:
Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung bis 28.06.2018.

Publication Date: 07.06.2018
Expiration Date: 29.06.2018

 Universitätsprofessur für Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Makroökonomik
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt will mehr qualifizierte Frauen für Professuren gewinnen.

Am Institut für Volkswirtschaftslehre der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt ist voraussichtlich ab 1. Oktober 2019 eine gem. § 98 UG unbefristete oder gem. § 99 UG auf 5 Jahre befristete

Universitätsprofessur für Volkswirtschaftslehre
mit dem Schwerpunkt Makroökonomik

im vollen Beschäftigungsausmaß zu besetzen. Die Entscheidung über die Besetzung gem. § 98 oder § 99 UG erfolgt im Zuge der Ruferteilung.

Mit rund 10.000 Studierenden ist die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt eine junge, lebendige und innovative Universität, die am Schnittpunkt zwischen alpiner und mediterraner Kultur - einer Region mit höchster Lebensqualität - liegt. Als staatliche Universität gemäß § 6 UG ist sie aus Bundesmitteln finanziert. Ihr Leitbild steht unter der Devise "Grenzen überwinden!". Das QS Top 50 Under 50 Ranking 2018 zählt sie zu den 150 besten jungen Universitäten der Welt.

Gemäß ihrem zentralen Strategiedokument, dem Entwicklungsplan, gehören der wissenschaftliche Exzellenzanspruch bei Berufungen, vorteilhafte Forschungsbedingungen, gute Betreuungsrelationen und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu den vorrangig leitenden Grundsätzen und Zielen der Universität.

Der Aufgabenbereich der Professur umfasst:
- die Vertretung des Faches Volkswirtschaftslehre in Forschung und Lehre mit Schwerpunktsetzung im Bereich Makroökonomik
- die deutsch- und englischsprachige Lehre im Rahmen der Bachelor- und Masterstudien der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
- die deutsch- und englischsprachige Lehre im Rahmen der Doktoratsstudien und Doktoratsprogramme der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
- die Beratung und Betreuung von Studierenden in den genannten Studien inkl. Bachelorund Masterarbeiten sowie facheinschlägigen Praxissemestern
- die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
- die Akquisition und Durchführung von kompetitiv eingeworbenen Drittmittelprojekten
- die Mitgestaltung der längerfristigen Weiterentwicklung und Profilbildung des Instituts und seiner Positionierung in der internationalen Scientific Community
- die interdisziplinäre Kooperation und Mitarbeit an einem der Forschungsschwerpunkte des Instituts bzw. der Fakultät
- die Mitwirkung im Universitätsmanagement

Voraussetzungen:
- Habilitation oder gleichzuhaltende Qualifikation in Volkswirtschaftslehre
- einschlägiger Doktoratsabschluss
- hervorragende Forschung im Bereich der Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik, nachgewiesen insbesondere durch Publikationen in hochrangigen internationalen Fachzeitschriften
- Arbeitsschwerpunkt im Bereich der Makroökonomik
- nachgewiesene Lehrerfahrung im Hochschulbereich und hochschuldidaktische Kompetenz
- Führungskompetenz und Teamfähigkeit.

Erwünscht sind:
- Nachweis von Forschungsleistungen im Bereich der empirischen Makroökonomik
- Nachweis von Forschungsleistungen im Bereich der Wirtschaftspolitik
- Erfahrungen in der nationalen und internationalen Forschungskooperation
- Einbettung in die internationale Forschungslandschaft
- Fähigkeit zu interdisziplinärer Kooperation
- Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von Drittmittelprojekten
- Fähigkeit zur facheinschlägigen universitären Lehre in deutscher und englischer Sprache
- Kompetenz im Bereich Gender Mainstreaming und Diversity Management.

Der Aufgabenbereich der Professur bedingt, dass die zukünftige Professorin / der zukünftige Professor den Arbeitsmittelpunkt nach Klagenfurt verlegt.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal - insbesondere in Leitungsfunktionen - an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationen erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Die Bezüge sind Verhandlungsgegenstand. Das Mindestentgelt für diese Verwendung (A1 gem. Universitäten-Kollektivvertrag) beträgt derzeit € 70.100,-- brutto jährlich.

Neuerdings kann bei Berufungen nach Österreich für die ersten fünf Tätigkeitsjahre ein attraktiver Zuzugsfreibetrag gemäß Einkommensteuergesetz gewährt werden. Die Voraussetzungen sind im Einzelfall zu prüfen.

Ihre Bewerbung, bestehend aus einem obligatorisch zu übermittelnden maximal fünfseitigen Pflichtteil (nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte www.aau.at/jobs), einem vollständigen Verzeichnis der Publikationen und Vorträge und der in den letzten fünf Studienjahren abgehaltenen Lehrveranstaltungen sowie allfälligen ergänzenden Unterlagen (z.B. Lehrveranstaltungsevaluierungen) richten Sie bitte bis spätestens 22. Juli 2018 per E-Mail an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Büro des Senats, z. Hd. Frau Tomicich (sabine.tomicich@aau.at). Um in diesem Zusammenhang Publikationen eindeutig zuordnen zu können, ist die Angabe eines Persistent Identifiers (ORCID- oder Researcher-ID) sowie eines Google Scholar Profils erbeten. Für inhaltliche Fragen beachten Sie bitte die Allgemeine Informationsbroschüre für BewerberInnen unter www.aau.at/jobs/information oder wenden Sie sich an Univ.-Prof. Dr. Paul Schweinzer (Tel.: +43 463 2700 4104, paul.schweinzer@aau.at, www.aau.at/vwl).

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

Publication Date: 07.06.2018
Expiration Date: 22.07.2018

 wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem Projekt "Soziales Kapital beim Übergang in die Ausbildung und Berufseinstieg"
Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V.

Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. ist zum 01.11.2018 folgende Stelle (TV-L E13, 65%) zunächst befristet bis zum 31.10.2021 zu besetzen:

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter
in dem Projekt "Soziales Kapital beim Übergang in die Ausbildung und Berufseinstieg"

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und ein An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zu den Kernaufgaben des LIfBi gehört die Durchführung der Studie "Nationales Bildungspanel (National Educational Panel Study, NEPS)" sowie weiterer drittmittelfinanzierter Forschungsvorhaben. Die zentrale Aufgabe dieses langfristigen Projekts ist die Bereitstellung von repräsentativen Daten zu Kompetenzentwicklung und Bildungsverläufen in Deutschland. Dazu kooperiert das Institut eng mit Bildungsforscherinnen und Bildungsforschern in Deutschland. Weitere Informationen zum LIfBi finden Sie unter www.lifbi.de.

Arbeitsumfeld:
Sie arbeiten in einem Institut mit ca. 170 wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlich Beschäftigten. Dieses Team kooperiert in der Durchführung des NEPS eng mit verschiedenen Instituten und Bildungseinrichtungen in ganz Deutschland. Das Projekt "Soziales Kapital beim Übergang in die Ausbildung und Berufseinstieg" ist im Arbeitsbereich "Bildungsentscheidungen und soziale Ungleichheit" in der Abteilung 2 (Bildungsentscheidungen und -prozesse, Migration, Bildungsrenditen) angesiedelt.

Aufgaben:
Sie arbeiten in einem Projekt, das die Rolle sozialer Ressourcen beim Übergang in die Berufsausbildung sowie beim Berufseinstieg untersucht. Das Projekt widmet sich dabei insbesondere der Frage, wie sich die Möglichkeiten der Sozialkapitalakkumulation und die Effekte sozialen Kapitals zwischen verschiedenen Ausbildungsberufen unterscheiden. Dazu werden die Werdegänge von Schüler/innen der 9. Jahrgangsstufe mit Längsschnittdaten der Startkohorte 4 des NEPS analysiert, die mit Strukturinformationen zu Ausbildungsberufen aus amtsstatistischen Daten angereichert werden. Im Rahmen des Projekts soll ein Drittmittelantrag zur weiteren Verfolgung des Forschungsvorhabens erstellt werden.

Ihr Aufgabenbereich umfasst die
- Aufarbeitung des einschlägigen Forschungsstands und Weiterentwicklung des theoretischen Gerüsts des Projekts,
- Aufbereitung der Daten der NEPS Startkohorte 4 sowie Recherche, Generierung und Anspielen von Strukturdaten,
- selbständige Durchführung empirischer Analysen unter Rückgriff auf geeignete multivariate Verfahren,
- Beteiligung an der Verfassung eines Drittmittelantrags bei der DFG zur weiteren Finanzierung des Forschungsvorhabens;
- Beteiligung an der Veröffentlichung der Ergebnisse auf Fachkonferenzen und in wissenschaftlichen Zeitschriften.

Eine Promotion mit Passung zum Projekt ist erwünscht und wird nach Kräften unterstützt.

Voraussetzungen:
- ein abgeschlossenes Masterstudium oder ein gleichwertiger Abschluss in einem inhaltlich einschlägigen Fachgebiet (z.B. Soziologie, empirische Bildungsforschung)
- sehr gute Kenntnisse multivariater Analyseverfahren für Längsschnittdaten und versiert im Umgang mit Stata
- erste Erfahrungen in der Auswertung großer Längsschnittstudien, insbesondere des NEPS
- inhaltliches Interesse an längsschnittlichen Fragestellungen der empirischen Bildungs- und Ungleichheitsforschung und Anstreben einer Promotion in diesem Forschungsfeld
- sehr gute Englischkenntnisse
- Fähigkeit zur Teamarbeit und zu eigenständigem Arbeiten

Inhaltliche Vorkenntnisse aus dem Feld der Sozialkapitalforschung und/oder den Feldern berufliche Ausbildung, Berufseinstieg und Berufsforschung sind erwünscht.

Unser Angebot:
Wir bieten Ihnen ein attraktives akademisches Umfeld und eine Beschäftigung in einem standortübergreifenden Projektteam, ein spannendes Tätigkeitsfeld, in dem Sie methodisch innovativ tätig werden können, und die Einarbeitung in ein Thema, das im Fokus öffentlicher Aufmerksamkeit steht. Flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld zeichnen die Stelle aus. Außerdem bieten wir Ihnen eine leistungsgerechte Vergütung mit tariflichen Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L) sowie eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU.

Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen senden Sie bitte bis 30.06.2018 ausschließlich per E-Mail unter Angabe des Betreffs "soziales Kapital" an: bewerbung@lifbi.de.

Bei inhaltlichen Fragen zu dieser Stelle wenden Sie sich bitte an Kerstin Hoenig (Tel. 0951/ 863-3432, E-Mail kerstin.hoenig@lifbi.de).

Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.

Publication Date: 05.06.2018
Expiration Date: 30.06.2018

 Junior Researcher Volkswirtschaftslehre
Fachhochschule Kärnten

Die Fachhochschule Kärnten bietet in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Gesundheit und Soziales vielfältige Studienangebote. Gemeinsames Merkmal aller Bereiche ist die praxisnahe und anwendungsorientierte Ausrichtung von Lehre und Forschung sowie die enge Kooperation zwischen Öffentlichen Einrichtungen, Wirtschaft und Wissenschaft.

Allgemeine Informationen zu unseren Studienangeboten, den Forschungsaktivitäten und zur Organisation der Hochschule finden Sie auf unserer Homepage www.fh-kaernten.at.

Am Studienbereich "Wirtschaft und Management" besetzen wir für Forschungsaufgaben ab 01.09.2018 folgende Stelle:

JUNIOR RESEARCHER
VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE

Ihr Profil:
- Erfolgreicher Abschluss eines Diplom- oder Masterstudiums der Wirtschaftswissenschaften (mit Fokus auf Volkswirtschaftslehre)
- Interesse an Fragestellungen zu ökonomischen Konsequenzen demographischer Veränderungen und/oder der Regionalentwicklung
- Forschungsaspiration und Projekterfahrung von Vorteil
- Kenntnisse in der quantitativen Datenanalyse von Vorteil
- Solide englische Sprachkompetenz (B2/C1)
- Belastbarkeit und hohes Engagement für die eigene Weiterqualifikation • Team- und Kommunikationsfähigkeit

Ihre Aufgaben:
- Wissenschaftliches Arbeiten in Forschung und Lehre im Bereich Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Regional- und Bevölkerungsökonomie
- Mitarbeit bei Projektkonzeptionen/Projektantragstellungen am Institute for Applied Research on Ageing (IARA) der FH Kärnten
- Wissenschaftliche Publikations- und Präsentationsaktivität
- Administrative Mitwirkung

Weitere Hinweise zur geplanten Position gibt FH-Prof. Dr. Birgit Aigner-Walder unter b.aigner-walder@fh-kaernten.at.

Beschäftigungsausmaß: Vollzeit (40 Wochenstunden)
Befristung: vorerst befristet auf die Dauer von 2 Jahren (je nach Projektstatus ist eine Verlängerung angedacht)
Beginn: ab 01.09.2018
Einsatzort: Campus Villach
Gehalt: € 2.300,00 Bruttomonatsgehalt (Mindestgehalt bei Vollzeitbeschäftigung, abhängig von Qualifikation und Berufserfahrung)
Bewerbungsfrist: 20.06.2018

Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung senden Sie bitte vorzugsweise per Mail (pdf.-Datei, max. 5 MB) an personal@fh-kaernten.at (Betreff: Junior Researcher VWL) oder postalisch an Fachhochschule Kärnten, Personalabteilung, Villacher Straße 1, 9800 Spittal/Drau.
Ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren kann leider nicht gewährt werden.

Erforderliche Unterlagen:
- Motivationsschreiben
- Lebenslauf inkl. Foto
- Ausbildungs- und Praxisnachweise

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung

Publication Date: 04.06.2018
Expiration Date: 01.09.2018

 University Assistant without doctorate
University of Graz

With its 4,300 employees and 32,500 students, the University of Graz provides an exciting and varied work environment. Given our expertise in research and teaching, we are a central institution in Styria.

The Department of Organization and Economics of Institutions is looking for an

University Assistant without doctorate
(30 hours a week; fixed-term employment for the period of 4 years; position to be filled as of October 1st 2018 )

Your duties
- Research in the field of Organization and Institutional Economics
- Teaching, including examinations
- Participating in administrative tasks
- Participation in research projects of the department
- Providing assistance to students
- Writing a doctoral thesis

Your profile
- Completed Bachelor and Master studies in Business Administration or economics with an emphasis on quantitative methods, Business mathematics
- Excellent knowledge in industrial organization, institutional economics, game theory, Information economics
- Interest in quantitative Research methods
- Excellent English language skills
- Working knowledge in Mathematica and LaTeX
- Interest in doing high-quality research
- Ability to work in Teams, flexibility, and individual responsibility

Our offer
Classification
Salary scheme of the Universitäten-KV (University Collective Agreement): B1

Minimum salary
The minimum salary as stated in the collective agreement and according to the classification scheme is EUR 2096.00 gross/month. This minimum salary may be higher due to previous employment periods eligible for inclusion and other earnings and remunerations.
We offer you a job with a lot of responsibility and variety. You can expect an enjoyable work climate, flexible work hours and numerous possibilities for further education and personal development. Take advantage of the chance to enter into a challenging work environment full of team spirit and enthusiasm for your job.

Application Deadline: June 27th 2018
Reference Number: MB/92/99 ex 2017/18

The University of Graz strives to increase the proportion of women in particular in management and faculty positions and therefore encourages qualified women to apply.

Especially with regard to academic staff, we welcome applications from persons with disabilities who meet the requirements of the advertised position.

If you are interested, please submit your application documents within the stated deadline. Make sure to indicate the reference number on your application and please send your CV and photo to:

bewerbung@uni-graz.at

Publication Date: 29.05.2018
Expiration Date: 28.06.2018

 Universitätsprofessor_in (Professur gem. § 98 UG 2002)
Technische Universität Wien, Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik, Fachgebiet "Mathematische Stochastik"

Mitteilungsblatt 12/2018:
156. Ausschreibung einer Stelle einer_eines Universitätsprofessor_in für das Fachgebiet Mathematische Stochastik

Die Technische Universität Wien - kurz: TU Wien - liegt im Herzen Europas, an einem Ort kultureller Vielfalt und gelebter Internationalität. Hier wird seit über 200 Jahren im Dienste des Fortschritts geforscht, gelehrt und gelernt. Die TU Wien zählt zu den erfolgreichsten Technischen Universitäten in Europa und ist mit über 30.000 Studierenden und rund 4.600 Mitarbeiter_innen Österreichs größte naturwissenschaftlich-technische Forschungs- und Bildungseinrichtung.

Am Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik an der Fakultät für Mathematik und Geoinformation ist die Stelle einer_eines Universitätsprofessor_in für das Fachgebiet "Mathematische Stochastik" in einem unbefristeten (Vollbeschäftigung) vertraglichen Dienstverhältnis ab 01.10.2019 zu besetzen.

Es handelt sich um eine Professur gemäß § 98 UG 2002.

Ein Schwerpunkt der Fakultät für Mathematik und Geoinformation ist Stochastik und Wirtschaftsmathematik. Das entsprechende Institut besteht aus den folgenden sieben Forschungsbereichen: Angewandte Statistik, Computational Statistics, Mathematische Stochastik, Finanz- und Versicherungsmathematik, Ökonometrie und Systemtheorie, Ökonomie und Operations Research und Kontrollsysteme. Innerhalb dieser Forschungsbereiche wird u.a. auf den Gebieten der stochastischen Finanzmathematik und der Versicherungsmathematik, der dynamischen Makroökonomie und der Simulation ökonomischer Systeme, der Modellierung hochdimensionaler Systeme, der optimalen Kontrolle heterogener und hybrider Systeme, der statistischen Methodenentwicklung, an computerintensiven statistischen Algorithmen, sowie an den mathematischen Grundlagen stochastischer Methoden gearbeitet.

Die Professur für Mathematische Stochastik ist im Entwicklungsplan der TU Wien dem Forschungsschwerpunkt „Additional Fields of Research“ und dort dem Forschungsfeld „Fundamental Mathematics Research“ zugeordnet. Wissenschaftlicher Schwerpunkt der zukünftigen Professur soll ein modernes Gebiet der Mathematischen Stochastik sein, vorzugsweise mit Fokus auf stochastische Prozesse, ihren wahrscheinlichkeitstheoretischen Grundlagen und mögliche Anwendungen in Technik und Naturwissenschaften. Es wird erwartet, dass der_die künftige Stelleininhaber_in einen entsprechenden Beitrag zum Forschungsoutput des Instituts leistet, Dissertant_innen und Postdocs betreut und Drittmittel einwirbt.

Die Aufgaben einer_s Universitätsprofessor_in an der TU Wien beinhalten zusätzlich zur Forschung auch Lehrtätigkeit (auf Deutsch und Englisch) in Bachelor-, Master- und PhD-Studien sowie Mitarbeit im Management des Instituts und der Fakultät, insbesondere die Leitung des Forschungsbereichs „Mathematische Stochastik“. Die Aufgaben in der Lehre umfassen Pflichtlehrveranstaltungen in den Fächern Maß- und Wahrscheinlichkeitstheorie. (Hinzu kommen Vertiefungswahllehrveranstaltungen aus den Bereich der Mathematischen Stochastik.)

Anforderungsprofil:
- Ein entsprechendes abgeschlossenes Doktorats- oder PhD- Studium an einer Universität oder Forschungseinrichtung oder Abschluss einer gleichwertigen wissenschaftlichen Qualifikation.
- Eine an einer inländischen oder gleichwertigen ausländischen Universität erworbene Lehrbefugnis (venia docendi) oder eine der Lehrbefugnis als Universitätsdozent_in gleich zu wertende wissenschaftliche Befähigung
- Publikationen in international renommierten wissenschaftlichen Fachzeitschriften in den Arbeitsgebieten der Professur
- Die pädagogische und didaktische Eignung für akademische Lehre im genannten Fachgebiet in deutscher und englischer Sprache
- Facheinschlägige Forschungserfahrung mit nationaler und internationaler Reputation sowie Fähigkeit zur Netzwerkbildung
- Erfordernis eines Forschungs- und Lehrkonzeptes
- Erfahrung in der Akquisition, Abwicklung und Leitung von Forschungsprojekten
- Die Eignung und Bereitschaft zur Führung eines Forschungsbereiches bzw. einer Forschungsgruppe
- Idealerweise verfügt die_der Stelleninhaber_in über Kompetenzen bzw. Erfahrung im Bereich der Nachwuchsförderung und Frauenförderung sowie im Bereich Gender Mainstreaming
- Sofern keine ausreichenden Deutschkenntnisse vorliegen, wird die Bereitschaft zum baldigen Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt, welche für den Unterricht in Bachelorstudien und die Mitarbeit im Management des Instituts und der Fakultät sowie in universitären Gremien ermöglicht.
- Vor-Ort-Präsenz wird erwartet

Die TU Wien bietet:
- Exzellente Arbeitsbedingungen in einem attraktiven Forschungsumfeld
- Ein attraktives Gehalt, verbunden mit einer betrieblichen Zusatzpension
- Finanzielle Unterstützung der Forschungsaktivitäten in den ersten Jahren (Geräteausstattung etc.).
- Unterstützung bei der Übersiedlung nach Wien (soweit erforderlich)
- Dual Career Advice (soweit erforderlich): Wir bieten Partner_innen der an die TU Wien berufenen Universitätsprofessor_innen verschiedene Unterstützungsangebote, die individuell auf die jeweilige Situation abgestimmt sind
- Ein kooperatives Umfeld in einer Stadt mit einer außergewöhnlich hohen Lebensqualität

Es ist eine Einreihung in die Verwendungsgruppe A1 des Kollektivvertrages für Arbeitnehmer_innen der Universitäten und ein Mindestgehalt von EUR 5.005.10 pro Monat (14-mal) vorgesehen. Ein in Abhängigkeit von Qualifikation und Erfahrung höheres Entgelt ist Gegenstand von Berufungsverhandlungen

Allgemeine Informationen über
- die TU Wien finden Sie unter www.tuwien.ac.at
- die Fakultät für Mathematik und Geoinformation unter https://institute.tuwien.ac.at/fakmatgeo/
- das Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik finden Sie unter https://swm.tuwien.ac.at/

Bewerbungen haben folgende Unterlagen zu beinhalten:
- Einen ausführlichen Lebenslauf (samt beruflichem und wissenschaftlichem Werdegang
- Ein Verzeichnis der Publikationen
- Ein Verzeichnis der Lehr- und Vortragstätigkeiten
- Kopien der 5 wichtigsten Publikationen in Bezug auf die ausgeschriebene Stelle
- Darstellung der bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeiten sowie eine Übersicht über durchgeführte Forschungs- und Entwicklungsprojekte und eingeworbene Drittmittel
- Motivationsschreiben und Überlegungen zur künftigen Positionierung und Weiterentwicklung des Fachgebiets Mathematische Stochastik am Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik in Forschung und Lehre.

Die TU Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen/künstlerischen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestqualifizierte Mitbewerber, werden vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Wir sind bemüht, behinderte Menschen mit entsprechender Qualifikation einzustellen und fordern daher ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Behindertenvertrauensperson der TU Wien, Herrn Gerhard Neustätter (Kontakt: gerhard.neustaetter@tuwien.ac.at)

Als fortschrittliche Universität, die auf die individuelle Entwicklung und Entfaltung verschiedener Lebensentwürfe Rücksicht nimmt, setzt sich die TU Wien für Chancengleichheit, für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Freizeit und für die Bedürfnisse von Dual Career Paaren ein. Wir freuen uns über Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 13.07.2018 (Datum der E-Mail oder Datum des Postaufgabestempels) an den
Dekan der Fakultät für Mathematik und Geoinformation
Univ.-Prof. Dr. Michael Drmota
Technische Universität Wien
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien, Österreich

Der schriftlichen Bewerbung ist ein Speichermedium (z.B. CD, DVD oder USB-Stick) beizulegen, welches die kompletten Bewerbungsunterlagen als zusammenhängende pdf-Datei enthält.

Bewerbungen per E-Mail sind an dekmug@tuwien.ac.at zu richten.

Publication Date: 17.05.2018
Expiration Date: 14.07.2018

 Stellenausschreibungen der WU Wien
WU Wien

Unter dem Link https://www.wu.ac.at/karriere/arbeiten-an-der-wu/jobangebote/ finden Sie alle offenen Stellen der WU Wien.

Publication Date: 01.03.2018
Expiration Date: 01.01.2030
 





| Impressum

TU Wien | Ökonomie | Wiedner Hauptstraße 8/105-3 | 1040 Wien
Tel.: +43-(1)-58801-10531 | Fax: +43-(1)-58801-105399